FAQ

Der Arzt / die Ärztin hat die Möglichkeit sich als sogenannte/n Wahlarzt / Wahlärztin niederzulassen. Sowohl der Facharzt/-ärztin aber auch der/die Allgemeinmediziner/in kann von dieser Option Gebrauch machen. Der Ausdruck Wahlarzt leitet sich vom Recht des Versicherten (Patienten) ab, sich seinen Arzt frei wählen zu können. Eine Zuweisung durch einen anderen Arzt ist nicht notwendig. Ein Privatarzt oder Wahlarzt ist ein niedergelassener Arzt, der nicht direkt mit der Krankenkasse abrechnet. Was bedeutet, dass der Arzt /die Ärztin die erbrachten Leistungen mittels Honorarnote an seine Patienten stellt und der / die Patient/in kann diese Rechnung an Ihre zuständige Kasse nach Bezahlung derselben weiterleiten.

Im Vergleich zum Kassenarzt, kann der Wahlarzt durch ein vermindertes Patientenaufkommen seinen Patienten vor allem reichlich viel Zeit schenken. Gerade beim Thema Gesundheit darf die Zeit keine Rolle spielen.

Wichtig für die Abrechnung beziehungsweise die Rückerstattung des Honorars ist die eigene Sozialversicherung, da die einzelnen Kassen verschiedene Tarifmodelle anbieten und sich die Abrechnung der erbrachten Leistung an diese Tarife hält. Bis auf die Gebietskrankenkasse, berechnen beinahe alle anderen Sozialversicherungsträger, einen Selbstbehalt, dieser ist vom Versicherten auch beim Besuch eines Kassenarztes zu bezahlen.
Je nachdem bei welcher Krankenkasse Sie versichert sind, erhalten Sie einen Teil bis ggf. zur Gänze der Behandlungskosten rückerstattet. Es gibt mehrere Möglichkeiten den Antrag einzureichen, sprich Online mit Handysignatur, via Formular „Kostenerstattung“ oder auch die klassische Art und Weise via Kundenservicestellen Ihrer Versicherung. Auf jeden Fall ist die bezahlte Original-Honorarnote mit der Zahlungsbestätigung erforderlich. Diese Unterlagen können Sie innerhalb 42 Monaten nach Inanspruchnahme der Leistung bei der Österreichischen Gesundheitskasse einreichen, wenn Sie zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Leistung bei der Österreichischen Gesundheitskasse versichert waren. Der Rückersatz wird nach Prüfung der Honorarnote auf Ihr Konto überwiesen. Bei Bezahlung mittels Zahlschein oder Telebanking müssen Sie den Zahlungsbeleg mitsenden, bei Barzahlung wird dies mittels Stempel auf der Honorarnote vermerkt. Unabhängig von der Zahlungsweise müssen Sie nie mit einer Rechnung persönlich bei Ihrer Kasse vorstellig werden.